Ausgewählter Beitrag

Sommertraum: Basilikum

Es freut mich, dass doch einige Interesse an meiner Basilikum-Reihe bekundet haben. Ich selber baue seit Jahren Basilikum an, habe zu Beginn jedoch (wie die meisten) nicht immer sooo viel Erfolg gehabt, wie ich es gerne gehabt hätte. Inzwischen weiss ich zum Glück, was meinen Basilikum glücklich macht und habe das ganze Jahr Basilikum zur Verfügung. Aber fangen wir doch ganz beim Anfang mit unseren Pflänzchen. Ich möchte Dir 3 Möglichkeiten aufzeigen, wie Du zu Deinem Basilikum kommst. 

Ich habe einerseits seit letztem Dezember einen Basilikum bei mir in der Küche stehen, den habe ich für Setzlinge genutzt und am 22. April 2017 habe ich verschiedene Basilikumsorten ausgesäät. Ich werde Euch die nächsten Wochen und Monate aufzeigen, wie sich das Ganze entwickelt und dann werden wir sehen, wie wir zu ganz viel Basilikum kommen. 



Die Aussaat
Basilikum ist ein Lichtkeimer, dh. die Samen mögen es nicht, wenn sie zu tief in der Erde sind. Ich habe meinen nur auf die Erde aufgestreut und dann gewässert. Dadurch kommt er automatisch ein bis 2 Milimeter unter die Erde und dann reicht schon. 

Die Samen müssen nun feucht bleiben. Dh. Du kannst entweder wie ich ein Zimmergewächshaus nutzen oder Du spannst etwas Klarsichtfolie über das Gefäss und stellst das ganz so an einen warmen und hellen bis sonnigen Platz. Mein Basilikum geht an Tagen über 10°C tagsüber raus. Der soll sich vom ersten Moment an die Sonne gewöhnen, damit er später nicht noch an die Sonnenstrahlen gewöhnt werden muss. 

Kontrolliere täglich ob er genug feuchtes Substrat hat. Die kleinen Pflanzen sind noch sehr sensibel und schon 24h ohne Wasser können den Tod bedeuten.

Die Stecklinge:

Hier habe ich einfach von meinem bestehenden Basilikum die obersten 10cm abgeschnitten. An den unteren 5cm die Blätter entfernt und die Stecklinge in ein Glas mit Wasser gestellt. Das Glas sollte auch hell stehen und in der warmen Stube. Nach 10 Tagen haben die Stecklinge schon richtig tolle Wurzeln entwickelt und können in einen Topf gepflanzt werden. 
Basilikum vom Supermarkt:

Natürlich hast Du die Möglichkeit, dass Du direkt Basilikum kaufst. Die Pflanzen überleben ja meist nicht sehr lange und das hat einen einfachen Grund: Die Gefässe sind viel zu klein. Wenn Du Dich für den Basilikum aus dem Supermarkt entscheidest, dann kauf Dir noch 2-3 Töpfe, die bedeutend grösser sind, wie das kleine Supermarktteil. 
Du brauchst auch etwas Erde. Nun kannst Du Deinen Basilikum zu Hause teilen und die einzelnen Teile in die 3 Töpfe pflanzen. So haben die Pflänzchen Platz und können viel besser wachsen und gedeihen. Da ich selber schon sooo viel gesäät habe, werde ich diese Variante nicht machen. Aber ich habe Dir hier einen YT-Film, wie das geht. Hier kommt ihr zum Film

Pflanzgefässe:

Ob ihr Euren Basilikum in Terrakotta- oder Plastikgefässe setzt, dass ist Euch überlassen. Terrakotta sieht sehr schön aus, aber es kann sich an ganz warmen Tagen auch SEHR aufheizen. Was zur Folge hat, dass die Feuchtigkeit schneller verdampft. Ich setzte in den letzten Jahren immer mehr auf hochwertige Kunststoffbehältnisse. Diese sind stabil, leicht und einfach zu reinigen. Meine Aussaat ist in kleinen Plastikbehältern, wo sonst die Cherrytomaten verkauft werden. Ihr werdet die 3-eckige Form sicher kennen. Die hab ich gesammelt und nutze sie nun für meine Aussaat. 

Erde:

Basilikum gehört zu den Kräutern, ist aber eine Ausnahme und braucht mehr Nährstoffe. Somit solltest Du Basilikum in normale Blumenerde pflanzen und nicht in spezielle Kräutererde (die hat weniger Nährstoffe). 

Düngen:

Egal für welche Methode Du Dich entscheidest, heute würde ich nicht düngen. Die neue Aussaat benötigt noch keinen Dünger und die Stecklinge wie auch die frischgeteilten Pflanzen brauchen jetzt erst mal Zeit, sich etwas heimisch zu machen in der neuen "Wohnung". Gib ihnen genug Wasser, Licht und Wärme. 

Sonne und Sonnenschutz:

Wenn Du frisch gesät hast, dann kannst Du die Kleinen gerne an sonnigen und warmen Tagen an die Sonne gestellt werden. 
Setzlinge und Pflanzen aus dem Supermarkt würde ich erst langsam an die Sonne gewöhnen. Dh. am ersten Tag nur 10min. an die Sonne. Am 2. Tag 20min. Auch Pflanzen kriegen in den letzten Jahren gerne mal einen Sonnenbrand und unter Umständen sind die ganz schnell hin. Wäre doch schade um Deine Mühe, wenn die Pflanzen sooo schnell wieder hin sind. (Ja, ich hab das mal mit einer Gurke gehabt. Selber gezogen, war super schön und in 30min. an der Sonne war sie "tot" und nicht mehr zu retten. )

Jetzt bin ich gespannt, für welche Variante Du Dich entscheidst. Solltest Du auf Instagram sein, so poste doch mal ein Bild unter #Basilikum4all oder #Sommertraum:Basilikum. Ich freu mich auf Eure Bilder! Nächste Woche schauen wir, was der Basilikum so macht und wie sich alles entwickelt! 


Nickname 28.04.2017, 07.08

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Follow Me on Pinterest
Instagram

Ein paar Links:



tierfreitag



ravelry-beta-logo-2-holly.gif

Statistik
Einträge ges.: 2275
ø pro Tag: 0,4
Online seit dem: 04.08.2005
in Tagen: 5098